Hamburger Musiker bei Elbjazz

(Kommentare: 0)

Aus der Pressemitteilung:

Sechs neue Acts!

Das Line-up für das 4. ELBJAZZ Festival am 24. und 25. Mai 2013 wächst weiter – ebenso wie die Hamburger Präsenz auf dem Festival.

Passend zum heutigen Datum gibt es sechs ebenso spannende wie abwechslungsreiche Neuzugänge für das ELBJAZZ Festival 2013 – darunter auch drei Projekte, die die Flagge Hamburgs auf dem Festival hochhalten werden.

Hamburg-Projekt Nr.1: Stefan Gwildis und die NDR Bigband. Der Hamburger Soul-Sänger, gerne auch der „deutsche George Clooney“ genannt, und ein Klangkörper, der für viele Jazzfreunde „Das Beste am Norden“ darstellt, präsentieren zur Premiere ihres gemeinsamen Albums exklusiv bei ELBJAZZ eingedeutschte Swing-Klassiker.

Ein nicht minder reizvolles Live-Erlebnis verspricht auch das zweite Projekt mit Hamburger Beteiligung:DunkelKammerMusik – dahinter stehen Herr Sorge (alias Samy Deluxe), Prof. Weber (Florian Weber) und Dr. Zorn (Jan van der Toorn). Laut eigener Aussage wird das Trio bei DunkelKammerMusik auf Basis des politischen Pop-Albums „Verschwörungstheorien mit schönen Melodien“ von Herrn Sorge an Flügel, Mikrofon und Keyboard musikalische Hochkultur mit Elementen des Jazz, Pop, Elektro und Rap zu einer ganz neuen, homogenen Mischung vereinen und diese auch noch mit satirischen Texten versehen.

Außerdem bestätigt: Der Trompetenstar Nils Wülker, der in den letzten beiden Jahren bereits als Sideman oder Session Leader beim ELBJAZZ zu sehen und hören war. Diesmal kommt der in Hamburg lebende Musiker mit seiner eigenen Band, die bestens eingegroovt ihr neues Programm „Just Here, Just Now“ spielt.

Stichwort Groove: Grenzen und Stile erkundende Electro-Grooves werden Now vs. Now, das New Yorker Trio von Keyboard-Wizard Jason Lindner, bieten, während das Julia Hülsmann Trio, verstärkt von Michael Schiefel, in seinem Programm “The Unsung Weill“ bisher unentdeckte Facetten Kurt Weills zum Klingen bringen möchte.

Und last but not least: Das US-amerikanische Klaviertrio The Bad Plus, das vor mehr als zehn Jahren Jazz zu spielen begann als sei es Rock, Nirvana und Herb Alpert covert und musikalische Gewohnheiten gern waghalsig verlässt.

Mit diesen sechs neuen Zusagen sind nun insgesamt 28 Acts für das ELBJAZZ Festival 2013 bestätigt – bei denen es aber nicht bleiben wird: Die nächsten Neuzugänge sind bereits in Kürze zu erwarten.

Zurück