"Jazzclub adé, es leben die Jazzreihen?"

(Kommentare: 0)

Jazzbüro Hamburg e.V.Als Auftakt zu den diesjährigen Jazz Open laden wir am Donnerstag, den 20. Juni, von 17 bis 19 Uhr zu einer Panelveranstaltung zum Thema "Jazzclub adé, es leben die Jazzreihen?" in den Foolsgarden ein.

Wir freuen uns auf eine anregende Diskussion, in der die Meinung und Erfahrung von euch Allen gefragt ist, denn Mikrofone werden fürs Publikum bereit liegen.

Wann: Donnerstag, 20. Juni 2013, 17 bis 19 Uhr
Wo: Foolsgarden, Lerchenstr. 113, 22767 Hamburg
Eintritt: kostenlos
Anmeldung bitte unter jazz@jazzbuero-hamburg.de

Genauere Infos über die Veranstaltung und die zu Wort kommenden Macher und Experten findet ihr hier:

weiterlesen

Jazz Open Künstlerportraits: Young, Rich and Famous

(Kommentare: 0)

Christophe SchweizerMit dem lyrisch-kraftvollen Wanja Slavin und dem Ausnahme-Schlagzeuger Christian Lillinger lädt Christophe Schweizer zwei Berliner zum Blind Date ein, die er schon lange als herausragende Figuren der deutschen Szene wahrnimmt. Den Hamburger Giorgi Kiknadze hat er als seelenverwandten Kollegen kennengelernt. Jetzt ist es an der Zeit für ein gemeinsames Projekt. „Jazz ist die offenste, diktatfreieste Art zu musizieren“, hat George Gruntz gesagt, in dessen Band Schweizer einst spielte. Das exklusive Jazz Open-Meeting zeigt die tiefe Wahrheit hinter diesem Bonmot.

weiterlesen

Jazz Open Künstlerportraits: Gabriel Coburger Quintet feat. Claus Stötter

(Kommentare: 0)

Gabriel CoburgerGabriel Coburger hängt sich voll rein. Immer. Sein charakteristischer, voller Ton reifte auf den Spuren Coltranes, als der gebürtige Hamburger nach New York ging. Die Inspirationen aus der dortigen Downtown-Szene entwickelt er seither mit eigenen Bands weiter. State of the Art ist „Weirdo“ – Coburgers Quartet (u.a. mit dem aktuellen Hamburger Jazzpreis-Träger Wolf Kerschek), erweitert um Jakob Neubauer und Claus Stötter. Sie sind mehr als nur „Gast-Stars“: eher Freunde, verwandte Seelen, Mitstreiter in einer umwerfenden „All Star“-Band.

Wie es klingt, wenn "All Stars" miteinander spielen? Hier entlang:

weiterlesen

Jazz Open Künstlerportraits: Schumannize

(Kommentare: 0)

Schumannize„Wenn Du so willst, bin ich eine multiple Persönlichkeit“, lacht Mischa Schumann, der nicht nur mit seinem Trio von sich reden macht, oder als Bigband-Komponist („A Minute Experience“ für die NDR Bigband). Auch im Sextett-Format findet er sich wieder: »Schumannize« ist eine elektrisierende Band, mit dreiteiliger Frontline, wenn der Sänger Ken Norris in die Rolle als „drittes Horn“ schlüpft. Die Energie einer Rockband, transportiert mit der Vielseitigkeit eines Jazzorchesters. Hier könnt ihr euch schon mal "Warm-Schumannizen“:

weiterlesen

Jazz Open Künstlerportraits: Daniel Stelter Quartet

(Kommentare: 0)

Daniel Stelter (c) Simon HegenbergAction-Painting im Stil der 60er Jahre steht hier nicht auf dem Programm, sondern Musik im Spannungsfeld zwischen coolem Jazz, Mississippi-Blues und fein angerauhten, rollenden Grooves. Weil Daniel Stelter dabei von spontan entworfenen Skizzen ausgeht, nennt er sein Programm »KrikelKrakel«. Mit seiner Band, deren Musiker auch schon mit Ringsgwandl, Thomas D, Till Brönner oder Charlie Mariano arbeiteten, entwirft Daniel Stelter immer wieder neu eine lebendige Galerie von Klangbildern. Ein Besuch mit offenen Augen und Ohren lohnt. Hier gehts zu Seh- und Hörbeispielen:

weiterlesen