Nordjazz-Workshop am 21./22.9. mit Lorenz Hargassner und Buggy Braune

(Kommentare: 0)

Lorenz Hargassner''Das schönste daran, ein Instrument zu spielen, ist das gemeinsame Musik machen mit anderen. Erfahrungsgemäß ist es aber gerade für Lernende auf verschiedenen Niveaus sehr schwierig, zusammen zu finden. Aus diesem Grund habe ich eine Workshop-Reihe ins Leben gerufen, bei der sich Gleichgesinnte aus dem Raum Hamburg (nicht nur auf dem Saxophon) begegnen und gemeinsam sowie voneinander lernen.'', erklärt der Saxophonist Lorenz Hargassner, warum er regelmäßig Workshops gibt.

Kommendes Wochenende ist es wieder so weit und es gibt auch noch freie Plätze: Zusammen mit Buggy Braune findet der Nordjazz-Workshop für Improvisation für Saxophonisten & Pianisten kommendes Wochenende statt. 

Interessenten hier entlang:

weiterlesen

CHARITONE: Hamburger Künstler spielen für Hinz&Kunzt

(Kommentare: 0)

CHARITONE!Hinz&Kunzt, das Hamburger Straßenmagazin, wird 20 Jahre alt. Am 15. September gibt es zum runden Geburtstag ein einzigartiges Benefiz-Konzert. Dabei wird live im Stadtpark ein ganz spezielles „Hamburg Songbook“ aufgeschlagen, das die musikalische Vielfalt dieser Stadt zeigt: ein Songbook aus Rock, Pop und Jazz. Die gerade mit ihrem zweiten ECHO Jazz gekürte NDR Bigband trifft auf neun Singer-Songwriter, die alle – egal ob Wahl- oder Ur-Hamburger – fest zu dieser Stadt gehören und sie mit ihren Liedern prägen. Der frischgebackene Hamburger Jazzpreis-Träger, Komponist und Jazz Professor Wolf Kerschek schneidert extra für diesen Anlass passende Bigband Gewänder für die Songs von Bernd Begemann, Boy, Cäthe, Johannes Oerding, Niels Frevert, Pohlmann, Regy Clasen, Roger Cicero und Stefan Gwildis! Wir schließen uns dem Wunsch von NDR Jazzredakteur Stefan Gerdes an und wünschen uns auch, „dass sich hoffentlich die halbe Stadt aufmacht, auch wenn es dann im Stadtpark ein bisschen eng wird.“

Charitone – das große Benefizkonzert zum 20. Geburtstag von Hinz&Kunzt

Sonntag, 15.09.2013, ab 17:00 Uhr im Hamburger Stadtpark

Tickets für 29,50 Euro (inkl. aller Gebühren) unter (040) 4 13 22 60 und www.kj.de

 

Interessiert an Statements der Veranstalter und an Hörbeipielen?

weiterlesen

Cross Over Cultures - Hamburger Jazz trifft indische Musiker

(Kommentare: 0)

IndiaweekAm 12. September 2013 ist in der Hamburger FABRIK ein Event der India Week Hamburg 2013 zu erleben: Die Hamburger Jazzmusiker Joscheba & Band und das Boriana Dimitrova Quartett werden zusammen mit ihren indischen Gästen Anantha Krishnan und Palghat Sreeram in einem Doppelkonzert die internationale Sprache des Jazz zu Gehör bringen.

Der Trailer, der sich hinter diesem Link verbirgt, macht doch Lust auf mehr, oder?

 
Cross over Cultures: Hamburger Jazz trifft indische Musiker
 
Do, 12.09.2013, 20.00 Uhr, Fabrik
Info und Vorverkauf unter +49 40 391070 / info@fabrik.de

 

weiterlesen

Moojo - der Mojo Club macht gemeinsame Sache mit dem Züricher Moods Club

(Kommentare: 0)

Moods AustauschDie beiden Clubs heißen nicht nur ähnlich, sie machen nun auch gemeinsame Sache: Der Hamburger Mojo Club kooperiert mit dem Schweizer Jazzclub Moods und veranstaltet zwei Doppelkonzertabende. In Zusammenarbeit mit der Zeit-Stiftung, der Hamburger Kulturbehörde und der Initiative JAZZ MOVES stehen am 21. und 22.09. Hamburger und Schweizer Künstler auf der Bühne des Clubs an der Reeperbahn 1. Im Gegenzug halten am 23./24.09. dieselben Hamburger Musiker zusammen mit denselben Schweizer Combos auch in Zürich die Fahne der Hansestadt hoch. Diese deutschen und schweizerischen Künstler konzertieren im Rahmen des Austausches:

weiterlesen

Musikförderung in Hamburg – darf’s ein bisschen mehr sein?

(Kommentare: 0)

VUT
 
 
 
 
In den letzten Jahren hat sich Hamburg immer mehr zur Musik-Event-Stadt Deutschlands entwickelt. Viele Besucher kommen in die Hansestadt, um in schöner Kulisse internationale Künstler zu erleben. Den hiesigen Festivals wird durch öffentliche Mittel in nicht unerheblicher Höhe unter die Arme gegriffen, seit diesem Jahr unterstützen die Touristen über die Kulturtaxe sogar die hiesigen Kulturprojekte.
 
Die unabhängige Hamburger Musikszene ist bei diesen Events jedoch eher unterrepräsentiert. Dabei wird hier 365 Tage im Jahr mit Herzblut für Musik gearbeitet. Die Stadt Hamburg hat dieses Engagement in den letzten Jahren erkannt und unterstützt die Aktivitäten der Branche explizit durch die Bereitstellung unterschiedlicher Fördermaßnahmen.
 
Dennoch bleibt die Frage, sind die eingesetzten Mittel sinnvoll verteilt? Wird die Kulturtaxe in die richtigen Kanäle geleitet? Und gibt es Möglichkeiten der besseren Verzahnung in der Zukunft?
 
Darüber wird unter anderem kommenden Montag auf dem Expertenpanel der VUT heiß diskutiert. Hier sind die Hard-Facts:

weiterlesen