Der jazzige Adventskalender!

Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe einiger Freunde einen jazzigen Adventskalender gebastelt!

Vom 1. bis zum 24. Dezember stellen wir euch an jedem Morgen eine ausgefuchste Frage - ihr habt dann bis 18 Uhr Zeit eure Antwort an adventsbox@jazzbuero-hamburg.de zu senden.

Unsere Glücksfee benachrichtigt die Gewinner spätestens bis zum darauf folgenden Tag!

Es warten wieder viele spannende Jazzüberraschungen...

Wir freuens uns schon!

 

Teilnahmebedingungen unter "weiterlesen".

 

 

Frage Nummer 1: Wie heißen die 3 Gründer & Initiatoren der Reihe JAZZLAB?

Zu gewinnen gibt es heute 2 Gästelistenplätze für das JAZZLAB am 6.12.2016 im Volt!

Die richtige Antwort lautete: Noah Rott, Philipp Püschel, Lasse Golz.

 

Frage Nummer 2: Die Reihe FatJazz ist zweifacher (2013 und 2016) Preisträger von...?

Zu gewinnen gibt es heute 2 Gästelistenplätze für einen FATJAZZ Abend im Dezember!

Die richtige Antwort lautete: Spielstättenprogrammpreis.

 

Frage Nummer 3: Wie hieß das von Lutz Krajenski produzierte Album der Hamburger Formation „Salut Salon“, das den Klassik- Echo 2016 erhielt?

Zu gewinnen gibt es heute 2 Gästelistenplätze für SATURDAY NIGHT LIVE JAZZ am 10.12.2016 im BIRDLAND: Lutz Krajenski Big Band goes Christmas feat. Juliano Rossi.

Die richtige Antwort lautete: Karneval der Tiere.

 

Frage Numme 4: Wie hieß die zuletzt erschienene CD der Old Merry Tale Jazzband?

Zu gewinnen gibt es heute 2 Karten für das Weihachtsfrühschoppen am 18.12. in der FABRIK.

Die richtige Antwort lautete: TALES from the Jungle and beyond

 

Frage Nummer 5: Wie heißt das neue Album von Wolfgang Schlüter & Boris Netsvetaev?

Zu gewinnen gibt es heute 2 Gästelistenplätze für das Konzert des Duos am 17.12.2016 im BIRDLAND.

Die richtige Antwort lautete: Breathing as One.

 

Frage Nummer 6: In welchem Jahr spielte DIAZPORA im Jazztrain mit?

Zu gewinnen gibt es heute das aktuelle Album auf Vinyl!

Die richtige Antwort lautete: 2009.

 

Frage Nummer 7: Der Hamburger Saxophonist Tadeusz Jakubowski ist seit 2010 nicht nur als Musiker in der Hamburger Jazzszene aktiv. Wie hieß seine damalige Konzertreihe im Theater Foolsgarden?

Zu gewinnen gibt es heute 2 Gästelistenplätze für einen Jazz Abend im Brückenstern!

Die richtige Antwort lautete: Jazz im Schanzenviertel.

 

Frage Nummer 8: Im Kulturladen kann man an jedem Donnerstag eine ganz besondere Sprache lernen...Welche?

Zu gewinnen gibt es heute 2 Gästelistenplätze für "Jazzmeile presents" im Kulturladen St. Georg!

Die richtige Antwort lautete: Esperanto.

 

Frage Nummer 9: Nach dem 2. Weltkrieg erlebte die Laeiszhalle ein ungewöhnliches Intermezzo: Die britischen Besatzer nutzten ihre Räume vorübergehend als Funkhaus für ihren Militärsender BFN und lagerten im Foyer ... was?

Zu gewinnen gibt es heute 2 Karten für das Konzert von Klaus Hoffmann & Band am 19.12.16 in der Laeiszhalle!

 

weiterlesen

BUNDESTAG GIBT MEHR GELD FÜR JAZZ KÜNSTLERFÖRDERUNG UND CLUBS

(Kommentare: 0)

soeben erreichte uns die PRESSEMITTEILUNG der UNION DEUTSCHER JAZZMUSIKER (UDJ, Berlin),die wir natürlich sofort mit euch teilen möchten!

BUNDESTAG GIBT MEHR GELD FÜR JAZZ KÜNSTLERFÖRDERUNG UND CLUBS
++ JazzmusikerInnen sollen von Maßnahmenpaket profitieren
++ Spielstättenprogrammpreis APPLAUS auf 2 Mio. EUR verdoppelt
++ 1,5 Mio. EUR mehr für Künstlerförderung der Initiative Musik
++ UDJ fordert stärkere Berücksichtigung der Lage von JazzmusikerInnen

Wie heute bekannt gegeben wurde, fördert der Deutsche Bundestag Rock, Pop und Jazz ab 2017 mit insgesamt 8,2 Millionen Euro mehr. Dies kommt auch dem Jazz zugute, u.a.durch Verdoppelung der Mittel des Spielstättenprogrammpreises APPLAUS auf 2 Mio. Euro, durch Erhöhung der Mittel für die Künstler und Infrastrukturförderung der Initiative Musik um 1,5 Mio. Euro und durch Absicherung der Branchenmesse jazzahead! mit 200.000 Euro mehr ab 2018.

„Unser Dank gilt dem Deutschen Bundestag, der mit dieser Erhöhung der Mittel ein wichtiges kulturpolitisches Signal für den Jazz und die ganze Musikszene gesetzt hat“, so Gebhard Ullmann, Vorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker. „Wir müssen uns nun gemeinsam dafür einsetzen, dass auch der Jazz durch spezifische Regularien davon besser profitieren kann und die Gelder vor allem noch unmittelbarer bei den MusikerInnen ankommen. Die Jazzstudie2016 hat hier klar den Bedarfaufgezeigt. So sind die Förderung angemessener Gagen, eine stärker auf Jazz zugeschnittene Künstlerförderung und mehr Tourförderung für JazzmusikerInnen dringend notwendig.“

Vor zwei Wochen wurden von der großen Koalition in ihren Beratungen zum Bundeshaushalt 2017 zusätzliche Mittel zur Kulturförderung beschlossen. Damit werden in kommenden Jahren zusätzliche 660 Millionen Euro für die Kulturförderung zur Verfügung stehen. Im Bereich Rock, Pop und Jazz werden neben der Initiative Musik und der jazzahead!  auch das Reeperbahn Festival in Hamburg, die c/o pop in Köln, das Musicboard Berlin und die Deutsche Rockmusik Stiftung gestärkt

das sind wahrlich gute Nachrichten!  mehr hier

visitors welcome !

(Kommentare: 0)

Wer Zeit und Lust hat.... ist herzlich eingeladen,  beim Wettbewerb in der JUgendmusikschule vorbei zu schauen.....

hier das Programm

Wettbewerb Jugened jazzt steigt am kommenden Wochenende

(Kommentare: 0)


Am 12. und 13. November 2016 ist es wieder soweit: Hamburgs Nachwuchsjazzer treffen im Rahmen des Landes­wett­bewerbs „Jugend jazzt“ in der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg (Mittelweg 42) aufeinander. Rund um den Wettbewerb locken zahlreiche zusätzliche Angebote, wie Workshops mit herausragenden Hamburger Musikern zu den Themen „Improvisation“ mit dem Saxophonisten Billy Harper, „Band Conceptions“ mit der Hamburger Gitarristin Sandra Hempel und „Bodypercussion“ mit Detlev von Bötticher und Ben Schütz sowie Konzerten mit „Jugend jazzt“-Preisträgern des letzten Wettbewerbsjahres und des Landesjugend­jazz­orchesters Hamburg (Details siehe beigefügter Flyer).
„Jugend jazzt“ ist seit seiner Gründung im Jahre 1999 die Talentschmiede, wenn es um die Förderung von Nach­wuchs­jazzern geht. Im Fokus des Wettbewerbs steht aber nicht nur der Leistungsvergleich, sondern insbesondere die Begegnung und Vernetzung der jungen MusikerInnen.
Der von der Behörde für Schule und Berufsbildung und der Deutschen Bank geförderte Wettbewerb richtet sich an Nach­wuchsjazzerInnen im Alter bis 24 Jahren, die in Hamburg leben und noch kein Musikstudium aufgenommen haben bzw. BerufsmusikerInnen sind. Der Schwerpunkt des Wettbewerbs liegt 2016 auf Combos (bis 11 Musiker­Innen) und SolistInnen. Die MusikerInnen erhalten so die Chance, mit ihrer Band, aber auch allein ihr musikalisches Schaffen im Rahmen eines Wertungsspiels der Jury und interessiertem Publikum zu präsentieren. Im Anschluss an das Wertungsspiel besteht die Möglichkeit für die TeilnehmerInnen, im Rahmen eines Feedbackgesprächs mit der Jury Anregungen für ihr weiteres Fortkommen zu erhalten.
Neben der Weiterleitung zur Bundesbegegnung in Saarbrücken im Mai 2017 winken den TeilnehmerInnen mehrere Sonderpreise, so beispielsweise der von dem Trompeter der NDR Bigband ausgelobte „Ingolf Burkhardt Award“ (dotiert mit 500 EUR), der „Bandpreis der Deutschen Bank“ (dotiert mit 1.000 EUR), ein Preis für die beste Schul­band, Workshops oder Preisträgerkonzerte in verschiedenen Spielstätten in Hamburg u.a. in der Cascadas Bar oder gemein­sam mit der NDR Bigband im Rolf-Liebermann-Studio am 15. Februar 2017.
Die Bekanntgabe der Preise findet am Dienstag, 22. November 2016 um 17 Uhr im Großen Mozartsaal, Moorweidenstraße 36, Hamburg statt.
Veranstalter ist der Landesmusikrat in der Freien und Hansestadt Hamburg e. V. in Kooperation mit der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, der NDR Jazz- und Bigband Redaktion, der NDR Bigband, dem Jazzbüro Hamburg e. V., dem Jazzhaus Hamburg e. V. und der Jazzfederation Hamburg e.V. Die Behörde für Schule und Berufsbildung und die Deutsche Bank fördern den Wettbewerb.
Weitere Informationen sowie den Zeitplan der Veranstaltung finden Sie hier.

ÜBERJAZZ 2016 - DER FINALE TIME TABLE IST ONLINE!


Es ist soweit! Das finale Line Up sowie der Timetable zum diesjährigen ÜBERJAZZ Festival
sind nunmehr veröffentlicht:


Freitag 11.11.2016
TERRACE MARTIN & THE POLLY SEEDS I 
ADRIAN YOUNGE I 
DWIGHT TRIBLE
 I MARCUS STRICKLAND’S TWI-LIFE
 I JAMESZOO QUARTET I 
THE COMET IS COMING I 
GIRLS IN AIRPORTS
 I MARK DE CLIVE-LOWE’S CHURCH
NIA ANDREWS
 I YUSSEF KAMAAL
 I SARATHY KORWAR I 
MAMMAL HANDS I 
ROCKET MEN


Samstag 12.11.2016
THE CINEMATIC ORCHESTRA I 
THUNDERCAT I 
GOGO PENGUIN
 I ED MOTTA
 I CARLOS NIÑO & FRIENDS I 
IDRIS ACKAMOOR & THE PYRAMIDS
 I MARK DE CLIVE-LOWE’S CHURCH
 I MAKAYA MCCRAVEN
 I YOUNG GUN SILVER FOX
 I MEUTE
 I ANDI OTTO & LOVE-SONGS


Tickets gibt es  hier

weiterlesen